YOUnique4Europe - Mapping and presenting your unique personal and social competences for better employability in a digital world
ERASMUS+ : 2019-1-DE02-KA202-006119
   


Selbstbewusstsein beschreibt die Fähigkeit, deine eigenen Emotionen, Stärken, Grenzen und Potenziale zu verstehen, zu managen und zu reflektieren. Sich seiner selbst bewusst zu sein bedeutet auch, seine persönlichen Werte und Prinzipien zu kennen, auf deren Grundlage du handelst. Es umfasst die Art und Weise, wie sich dein eigenes Verhalten auf andere auswirkt.


Synonyme: Selbstwahrnehmung, Selbstvertrauen

Sub-Fähigkeiten: Selbstreflexion, Ethik, Selbstbeherrschung

Hier einige Tipps von Antonio
zum Thema Selbstbewusstsein:

  1. Hab' keine Angst, Fehler zu machen
  2. Tritt für die eigene Sache und Meinung ein
  3. Sei dir deiner eigenen Ziele, Motivationen und Wünsche bewusst
  4. Sei dir deiner eigenen Überzeugungen bewusst, um ihre Gültigkeit zu prüfen
  5. Achte auf innere Konflikte, wie widersprüchliche Ziele oder Überzeugungen

Beispiele für Selbstbewusstsein


Als Nora morgens in der Schule ankommt, kann sie es kaum erwarten, ihrer Freundin zu erzählen, wie viele positive Kommentare sie bereits zu einem ihrer erstellten Looks in ihrem Blog erhalten hat.

Ihre Freundin hört ihr einfach nicht zu, weil sie mit ihrem Smartphone chattet. Nora ist durch dieses Verhalten beunruhigt. Sie denkt daran, selbst oftmals wichtige Gespräche zu verpassen, weil sie ihr Smartphone zu oft benutzt.


Martin profitiert davon, dass er sich seiner Arbeit als Kellner im Restaurant seines Vaters bewusst ist. Das macht ihn zu einem besseren Gesprächspartner. Er bekommt eher Trinkgeld und wird eher befördert. Daher ist es für das Restaurant eine Win-Win-Situation, wenn es allen Mitarbeitern hilft, sich ihrer selbst am Arbeitsplatz bewusster zu werden, ihre eigenen Fähigkeiten und verbesserungsbedürftigen Bereiche zu verstehen, aber auch, wie die Gäste sie sehen und wie sie in das Restaurant als Ganzes passen.